Aktuelle Nachrichten  - Tischtennis Verein ttc berlin eastside e.V.

ttc berlin eastside Logo

Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016
ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016
Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017

 
 
 
05.04.2017

Jetzt gilt es: Richtungsweisendes Triple-Wochenende für eastside

vor 21 Tag(en)

Jetzt gilt es: Richtungsweisendes Triple-Wochenende für eastside

Einen Titel hat der letztjährige Triple-Sieger bereits in der Tasche. Noch können es erneut alle drei werden, noch könnte die Triple-Titelverteidigung gelingen. Doch dazu sollten die Mädels von Irina Palina am kommenden Wochenende hellwach sein und ihr bestes Tischtennis zeigen, denn sie müssen zwischen Freitag und Sonntag gleich dreimal ran - und es sind richtungsweisende Partien, die zu bestreiten sind. 

Dies gilt für die beiden Bundesliga-Partien beim TUSEM Essen am Samstag und gegen den TV Busenbach am Sonntag in Grünwettersbach, doch natürlich noch mehr für Europas Königsklasse, wo am Freitag um 18.30 Uhr in der Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn das mit Spannung erwartete Halbfinal-Rückspiel gegen den Dauerrivalen Linz AG Froschberg steigt. 

Das Hinspiel am 12. März wurde, mit dem Rücken zur Wand stehend, mit 3:2 in der Höhle des Löwen gewonnen - mit etwas Pech hätte die Partie auch mit 1:3 verlorengehen können. Nach Siegen von Liu Jia über Gina Pota (3:0) und Zhang Mo über Peti Solja (3:2) und dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Nana gegen Sofia Polcanova (3:1) stand es 1:2 und Nana hatte im Duell der Spitzenspielerinnen ihre liebe Mühe mit "Susi" (Liu Jia). Die eastside-Penholderspielerin behielt jedoch die Ruhe und gewann die entscheidenden Sätze drei und vier hoch in der Verlängerung zum 2:2-Ausgleich. Gina Pota legte nach und besiegelte den eastside-Erfolg durch ein 3:0 über Polcanova. Das Team hatte Charakter und gute Nerven gezeigt und sich eine ordentliche Ausgangsposition für die zweite Begegnung des brisanten Halbfinal-Duells gesichert. 

Der Gegner ist bekanntermaßen hochkarätig besetzt mit der 35-jährigen Führungsspielerin Liu Jia ("Susi"), aktuelle Nummer 14 der Tischtennis-Welt, der in Moldawien geborenen Österreicherin Sofia Polcanova - die 22-Jährige Weltranglisten-48. ist aktuelle Meisterin ihres Landes im Einzel, Doppel und Mixed - sowie der 28-jährigen Kanada-Chinesin Zhang Mo, die im Hinspiel gegen Peti ihre Klasse unter Beweis gestellt hat. Die Weltranglisten-74. weist immerhin eine 6:2-Bilanz in der Champions League auf. Dem Froschberg-Kader gehört auch noch die 22-jährige Schwedin Linda Bergström an, die in der April-Weltrangliste der ITTF auf Platz 143 notiert ist. Trainer ist der 40-jährige Austro-Chinese Zhang Jie. 

Eigentlich ist - unter dem Strich gesehen - noch gar nicht viel passiert und es geht am Freitag fast wieder bei Null los. Immerhin ist der psychologische Vorteil gegeben, bereits einen Sieg im Rücken zu haben und mit 11:8 Sätzen in Front zu liegen. Ein Polster sieht aber anders aus, deshalb muss der Champions-League-Showdown gewonnen werden - ohne Wenn und Aber. Bei der Neuauflage des Halbfinales von 2015/16, damals siegte eastside im Rückspiel vor heimischer Kulisse mit 3:1, hofft der Verein, dass die Fans für gute Stimmung sorgen und die Spielerinnen puschen, die es in den letzten Wochen angesichts der angespannten Personalsituation nicht leicht hatten. 

Trainerin und Managerin Irina Palina versichert jedoch: "Ich glaube an unsere Mädels, sie können das schaffen. Aber es wird sicher wieder ein heißer Tanz werden, bei dem sich beide Teams nichts schenken werden. Die bessere Tagesform und die besseren Nerven werden den Ausschlag geben, hoffentlich zu unseren Gunsten. Mit den Fans im Rücken sehe ich ein leichtes Plus auf unserer Seite."

Drei Punkte fehlen noch zur Meisterschaft

Nach dem 6:2 gegen Böblingen nimmt eastside mit schnellen Schritten Kurs auf die Titelverteidigung. Man biegt gerade auf die Zielgerade zur Deutschen Meisterschaft 2016/17 ein, hat es aber noch nicht geschafft - und bekanntlich soll man den Tag nie vor dem Abend loben. Nach dem bevorstehenden Marathon-Wochenende könnte allerdings schon alles festgezurrt sein. Noch drei Punkte benötigen die Hauptstädterinnen zur Titelverteidigung aus den drei ausstehenden Partien am Samstag in Essen, am Sonntag gegen Busenbach sowie gegen den einzigen noch im Titelrennen befindlichen Rivalen Kolbermoor am 30. April. Wahrscheinlich würde angesichts der vorzüglichen Spiele-Differenz, eastside liegt hier mit +60 klar vor Kolbermoor mit +40, sogar schon ein einziger Sieg zum Meistertitel reichen, aber mit solchen rechnerischen Eventualitäten befassen sich die eastside-Mädels erst gar nicht, die einfach nur gewinnen wollen, wenn sie am Tisch stehen. Und sie sind entschlossen, nichts anbrennen zu lassen und diese drei Zähler - noch lieber alle vier möglichen - am Wochenende einzufahren. Mit schwachen Gegnerinnen darf man allerdings nicht rechnen.

TUSEM Essen: Klar besser als der Tabellenplatz

Am Samstag (18.00 Uhr) gastiert man beim TUSEM Essen, der in den letzten Jahren immer eine gute Rolle in der Liga gespielt hat. Nach einer bisher schwachen Rückrunde mit nur einem einzigen Punkt wurde die an sich gut und ausgeglichen besetzte Truppe inzwischen bis auf Platz acht durchgereicht - doch da gehört sie definitiv nicht hin. Mit der slowakischen Topspielerin Barbora Balazova, der langjährigen deutschen Nationalspielerin Nadine Bollmeier und Defensivkünstlerin Su Yan verfügen sie zumindest über drei starke Spielerinnen, die zudem reichlich Erfahrung mitbringen und nicht im Vorübergehen zu besiegen sein werden. Das Hinspiel wurde zwar glatt mit 6:0 gewonnen, doch da lief es einfach unverschämt gut und der Gegner wurde unter Wert geschlagen. Schade, dass es das vorerst letzte Aufeinandertreffen beider Teams ist - der TUSEM zieht seine Mannschaft nach der Saison aus finanziellen Gründen aus dem Oberhaus zurück. 

TV Busenbach: Gute Mischung aus Routine und jugendlichem Elan

Und am Sonntag gastiert man um 14.00 Uhr im Tischtennis-Zentrum Grünwettersbach, dort, wo sich sonst die Herren-Bundesliga/TTBL ein Stelldichein gibt. Man ist den Busenbacherinnen somit geographisch ein gutes Stück entgegengekommen, da es von ihnen zu dem Karlsruher Vorort nur ein Katzensprung ist. Auch in Busenbach hatte man in der Vorrunde nach bärenstarkem Auftritt glatt mit 6:0 gewonnen, doch das ist nicht einfach per Knopfdruck wiederholbar. Mit den deutschen Ex-Nationalspielerinnen Tanja Krämer und Jessica Göbel verfügt der Tabellensechste, der nach schwacher Vorrunde erst jetzt richtig auf Betriebstemperatur ist und in der Rückrunde 8:4 Punkte geholt hat, über zwei erfahrene, taktisch clever agierende Spielerinnen im oberen Paarkreuz. Gerade Tanja Krämer kennt zudem die eastside-Asse und deren Spielweise aus dem Effeff. Mit der 17-jährigen Jennie Wolf, die allerdings den Klub verlassen wird, und der gleichaltrigen Leonie Hartbrich kann man ferner auf zwei der größten deutschen beziehungsweise - im Fall Hartbrichs - deutsch-ungarischen Talente zurückgreifen. Auch in Grünwettersbach könnte es einen heißen Tanz geben.

Irina Palina: "Vor uns liegt noch harte Arbeit. Wir werden an unsere Triple-Wochenende auch in der Bundesliga nochmals richtig gefordert sein. Uns wird sicher der Champions-League-Hit gegen Linz noch in den Knochen stecken, wenn wir gegen Essen und Busenbach spielen. Und beide sind besser als ihr Tabellenplatz und heiß darauf, uns zu überraschen. Ich glaube trotzdem, dass wir gut durchkommen werden und uns am Sonntagabend ausnahmsweise mal ein Gläschen Sekt genehmigen dürfen." 

 

Die Mannschaften

Linz AG Froschberg

1. Liu Jia AUT - 35 Jahre, April-Weltrangliste Platz 14, Bilanz CL 7:3

2. Sofia Polcanova AUT - 22 Jahre, WRL 48, CL 7:3

3. Zhang Mo CAN - 28 Jahre, WRL 74, CL 6:2

4. Linda Bergström SWE - 22 Jahre, WRL 143, CL 0:2

 

TUSEM Essen

1. Barbora Balazova SLK - 25 Jahre, WRL 67, BL 12:9

2. Nadine Bollmeier GER - 35 Jahre, WRL --, BL 9:11

3. Aya Umemura JPN - 40 Jahre, WRL --, BL 1:0

4. Su Yan GER - 39 Jahre, WRL --, BL 10:7

5. Alena Lemmer GER - 19 Jahre, WRL --, BL 3:10

 

TV Busenbach

1. Tanja Krämer GER - 37 Jahre, WRL --, BL 15:11

2. Jessica Göbel GER - 35 Jahre, WRL --, BL 10:12

3. Jennie Wolf GER - 17 Jahre, WRL 215, BL 7:9

4. Yana Timina NED - 42 Jahre, WRL 208, BL 4:10

5. Leonie Hartbrich HUN - 17 Jahre, WRL 347, BL 2:4

6. Katharina Sabo GER - , 23 Jahre, WRL --, BL 0:5

 

ttc berlin eastside

1. Petrissa Solja GER - 22 Jahre, WRL 15, CL 3:2

2. Shan Xiaona GER - 33 Jahre, WRL 13, CL 5:2

3. Yui Hamamoto JPN - 18 Jahre, WRL 24, CL 5:0

4. Miyu Kato JPN - 17 Jahre, WRL 34, CL --

5. Georgina Pota HUN - 31 Jahre, WRL 30, CL 8:1

6. Chantal Mantz GER - 20 Jahre, WRL 112, CL --

7. Irina Palina RUS - 46 Jahre, WRL --, CL --

 

Alle Bundesliga-Partien am Wochenende

TUSEM Essen - ttc berlin eastside (Samstag, 18.00 Uhr)

TTV Hövelhof - TUSEM Essen (Sonntag, 14.00 Uhr)

ttc berlin eastside - TV Busenbach (Sonntag, 14.00 Uhr, Tischtenniszentrum Grünwettersbach)

Bundesliga Saison-Finale 2017

Datum: So, 30.04.2017
Gegner: SV DJK Kolbermoor
Spielort: Große Spielhalle Paul-Heyse-Straße, Paul-Heyse-Straße 25, 10407 Berlin
Uhrzeit: 14.00 Uhr

Aktuelles vom TTC Berlin Eastside

Bundesliga Saison-Finale 2017

Datum: So, 30.04.2017
Gegner: SV DJK Kolbermoor
Spielort: Große Spielhalle Paul-Heyse-Straße, Paul-Heyse-Straße 25, 10407 Berlin
Uhrzeit: 14.00 Uhr

Aktuelles vom TTC Berlin Eastside

Unsere Trainingszeiten

Für den Nachwuchs:
Mo & Mi 16:30-18:30 Uhr
Di & Do 17:00 - 19:00 Uhr
Fr 17:30 - 19:30 Uhr (nur Mannschafts-Spieler/innen)
Für Erwachsene:
Mo, Mi, Fr 18:30-21:30 Uhr
Di & Do 19:00-21:30 Uhr
Für Nicht-Mitglieder:
3,00 Euro pro Tag

Trainingshalle: 
GT-Halle der Paul-Heyse Str.
10407 Berlin-Prenzlauer Berg

Werde Mitglied im ttc eastside berlin!
 
ttc berlin eastside e.V., Paul-Heyse-Str. 25, 10407  Berlin, Deutschland Tel.: 030-4212023,