Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Einzug ins Halbfinale mit kleinem Schönheitsfehler:
eastside unterliegt Cartagena 2:3

Nachdem Bernadette Szöcs den ersten Satz ihres Spiels gegen Garcia Montero gewonnen hatte, war „der Drops gelutscht“. Der ttc hatte damit drei Sätze auf seinem Konto und war in der Gesamtaddition beider Spiele von Cartagena nicht mehr zu schlagen. Berni legte noch zwei weitere Gewinnsätze nach und schaffte den 1:1 Ausgleich. Zuvor hatte Nina das Auftaktmatch gegen Cartagenas Nummer 1  Xin Liu mit 2:3 verloren.

Nachdem Nina mit ihrem Sieg gegen Montero zum 2:2 ausgeglichen hatte, war der Sieg für den ttc zum Greifen nahe. Szöcs hatte den 1. Satz gegen Liu gewonnen und lag im zweiten bereits 9:4 in Front. Dann gelangen Liu sieben Punkte in Folge und damit der Satzausgleich. „Für mich war das ein richtig gebrauchter Abend. Mitten im zweiten Satz bin ich zu allem Unglück auch noch umgeknackst und hatte von da an Sorge, dass ich mich schlimmer verletzen könnte. Ich habe es danach nicht mehr geschafft, mich zu 100 Prozent zu konzentrieren", so Szöcs. Die Konsequenz: Liu holte die Sätze drei und vier und führte ihr Team zum 3:2 Sieg

„Die Niederlage ist ärgerlich und war überflüssig. Allerdings möchte ich das Ergebnis auch nicht überbewerten. Wir hatten relativ schnell den Sprung ins Halbfinale klargemacht. Danach konnten wir nicht mehr die notwendige Spannung aufbauen, um Cartagena zu schlagen“, so das Fazit von Trainerin Irina Palina.

Im Halbfinale treffen wir auf Titelverteidiger Tarnobrzeg, das sich gegen Hodonin mit 3:2 und 3:1 durchgesetzt hatte.


© Bilder: Ronny Pabst

Für alle Fans, die nicht mit dabei sein konnten, gibt es in unserer Video-Rubrik eine Zusammenfassung:

>> hier klicken