Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

ttc startet mit klarem 3:0 Sieg über Vic in die neue Saison

Gute aus den Startlöchern gekommen: Irina, Fu, Nana, Berni, Mati & Nina

 

Der Auftakt in Europas Königsklasse ist geglückt. Zu Beginn des „Triple-Wochenendes“ mit Champions League, Bundesliga und Pokalturnier war eastside im CL-Spiel gegen Vic glasklarer Favorit. Das Hauptstadtteam wurde seiner Favoriten-Rolle gerecht und sicherte sich damit die ersten beiden Punkte. Das Gästeteam hinterließ keinen schlechten Eindruck im Freizeitforum Marzahn und kämpfte um jeden Ball. Am Ende hat es zwar nur zu drei gewonnenen Sätze für Vic gereicht, den Respekt des fachkundigen Berliner Publikums hat sich die junge spanische Mannschaft erworben.

Zu groß war letztlich das Leistungsgefälle im Vergleich zu der ausschließlich mit deutschen und internationalen Topstars besetzten Mannschaft aus der Hauptstadt, in der – wie angekündigt – die Neuzugänge Fu Yu und Bernadette Szöcs sowie die deutsche Einzelmeisterin Nina Mittelham zum Einsatz kamen, waren der Lohn. Allerdings zeigten Fu und Szöcs auch eine gewisse Premieren-Nervosität, was ganz normal ist. Eine echte Chance hatte Vic jedoch zu keinem Zeitpunkt.

Gegen die walisische Nationalspielerin Charlotte Carey war Penholder-Ass Fu erwartungsgemäß die überlegene Akteurin, leistete sich jedoch im dritten Durchgang einen kleinen Durchhänger, sodass Carey, letzte Saison noch beim ESV Weil unter Vertrag, zu einem Satzgewinn kam.

 

Bernadette beweist Nervenstärke und bringt ihr Premieren-Match im mit 3:2 „nach Hause“

Die ausschließlich für die Champions League verpflichtete Bernadette Szöcs, aktuell Nummer 17 der Welt, machte es besonders spannend. Gegen die Spitzenspielerin der Spanierinnen, Sofia-Xuan Zhang, verlor die Weltklasse-Rumänin nach zwei gewonnenen Sätzen den Faden. Als die Spanierin im fünften Satz 6:3 führte bewies Bernadette ihre Klasse und entschied den Satz noch mit 11:9 für den ttc.  „Ich habe bisher nur bei einem einziger Verein gespielt. Der Wechsel nach Berlin war für mich etwas Neues und ganz Besonderes. Zugegeben: ich war schon nervöser als sonst. Ich weiß, dass die Berliner Fans sehr hohe Ansprüche haben. Ich war etwas übermotiviert und habe vor allem im  3. und 4. Satz zu viele leichte Fehler gemacht. Dass hat Zhang stark gemacht. Ich bin froh, dass ich meinen ersten Sieg für den ttc einfahren konnte,“ so Berni kurz nach dem Spiel.

 

 

“Routinier“ Nina Mittelham verspürte wenig Lust darauf, es ebenfalls spannend zu machen. Sie dominierte die chancenlose Ungarin Orsolya Feher zwei einseitige Sätze lang. „Im dritten Satz wollte ich anfangs etwas zu viel und habe auch für einen kleine Moment ein wenig die Konzentration verloren," erklärte Nina. Um 20:16 - nach einer Stunde und 16 Minuten - verwandelte Nina gleich den ersten Matchball und sicherte damit dem ttc den ersten Sieg im ersten Spiel der Saison 2019/20.Am 22. Oktober steigt das zweite Gruppenspiel der Berlinerinnen, die dann zum französischen Vertreter CP Lyssois Lille Métropole reisen.Das Spiel in der Übersicht


Fu Yu – Charlotte Carey 3:1 (11:6, 11:6, 6:11, 11:9)


Bernadette Szöcs – Sofia-Xuan Zhang 3:2 (11:5, 11:8, 9:11, 8:11, 11:9)


Nina Mittelham – Agota Orsolya Feher 3:0 (11:3, 11:4, 11:9)

Das Team freut sich mit Bernadette über den Sieg
"Ich möchte mich für den freundlichen Empfang hier bedanken. Schließlich habe ich ja den ttc im letzten Halbfinale der CL ein wenig geärgert. Ich werde alles dafür tun, dass wir in dieser Saison unsere Ziele erreichen. Mit der Unterstützung unseres Publikums ist alles möglich", so Fu Yu
"Ich freue mich auf Berlin und das tolle Publikum,“ so Bernadette nach ihrem Spiel © alle Bilder: Ronny Pabst