Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 


 

 

Aktuell

Gold und Bronze für Kathrin Mühlbach

Bei den Berliner Meisterschaften holt sich Kathrin mit einem 4:0 Sieg (11:8, 11:4, 11:8, 11:7) im Finale gegen Sina Henning den Titel im Einzel. Der Sieg über Sina geht letztlich auch in dieser Höhe in Ordnung. „Ich freue mich sehr über den Titel! Ein Kompliment an Sina, die sehr gut gespielt hat," so Kathrin kurz nach Spielschluss.

An der Seite von Sebastian Stürzebecher sichert sie sich außerdem noch Bronze im Mixed.
Haste richtig gut gemacht – herzliche Glückwünsche. Wir ttc'ler sind stolz auf Dich.


Liebe Nana - Alles Gute zum Geburtstag - 
生日快乐! -

zu Deinem heutigen (18.01.) Geburtstag wünschen wir Dir von ganzem Herzen alles Gute und Liebe, vor allem aber Gesundheit, Glück und einen wunderschönen Tag mit Deiner Tochter Mia und guten Freunden. Genieß den Tag in vollen Zügen.


Shan Xiaona, „Künstlername“ Nana, spielt seit der Saison 2013/14 beim ttc berlin eastside. Mit Nana haben wir den großen nationalen und internationalen Durchbruch geschafft. Gleich in ihrer ersten Saison konnte der ttc seine ersten nationalen Titel (Deutscher Meister und Pokalsieger) gewinnen und setzte - dank Nana - mit dem Champions League Sieg gegen Fenerbahce Istanbul noch das Sahnehäubchen obendrauf. Damit gelang uns auch der erste von - bis heute - drei Triple-Siegen. Ihren größten sportlichen Erfolg feierte die mehrfache Deutsche Meisterin im Einzel und Doppel sowie EM-Medaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio, wo Nana mit der Deutschen Nationalmannschaft die Silbermedaille gewann.

Bei allen sportlichen Erfolgen ist Nanas größtes Glück ihre liebe, aufgeweckte Tochter Mia.

Nana ist menschlich eine der tollsten Spielerinnen, die je bei unserem Verein gespielt hat. Mit ihrer Freundlichkeit und Bescheidenheit hat sie die Herzen der Berliner TT-Fans erobert.


Liebe Ira - Alles Gute zum Geburtstag!
Уважаемая Ира - С Днем Рождения!

Liebe Irina,

zu Deinem heutigen (15.01.) Geburtstag wünschen wir Dir von ganzem Herzen viel Freude, gute Laune, tolle Überraschungen und eine gute Zeit im Kreise Deiner Familie und Freunde! Darüber hinaus wünschen wir Dir für heute und die Zukunft Gesundheit, Glück und Zufriendheit bei allem, was Du unternimmst.
Gerne würden wir Dir auch Deinen Ehrentag ohne Tischtennis wünschen, aber um 11.30 Uhr trainierst Du Deine Seniorinnen in Marzahn-Hellersdorf und heute Abend steht das Jugendtraining auf dem Programm. Zum Glück macht Dir Deine Arbeit immer (noch) Spaß!

Genieße den Tag – und Happy Birthday to you.

1997 gab Ira ihr Debüt im Trikot von 3B Berlin TT, wie unser Verein damals hieß. Seit dieser Zeit ist sie für unseren Verein in den unterschiedlichsten Funktionen aktiv: Zuerst als Spielerin, später dann als Tainerin, Managerin und Jugendwartin. Alle Erfolge unserer 1. Damen sind mit ihrem Namen verbunden: 4 Siege in der Champions League, 3 Siege im ETTU Cup,
6 Siege im Deutschen Pokalwettbewerb und 5 Meistertitel.

Die Leistung, die Irina Palina für den ttc berlin eastside in den letzten 23 Jahren erbracht hat, spiegelt sich jedoch nicht allein in diesen Zahlen wider! Neben ihren vielfältigen Aufgaben für unsere „Erste“ unterstützt sie unseren Jugendwart mit seinem Team und arbeitet aktiv im Jugendtraining mit. Und um die Erfolgsaussichten unsere Zweite, aber auch des Seniorenteams zu verbessern, spielt Ira in beiden Mannschaften, wann immer dies möglich oder notwendig ist.
Parallel zu ihrer Arbeit beim ttc war Irina zwischenzeit (2010 bis 2014) Trainerin der russischen Damen-Nationalmannschaft und damit die erste weibliche Nationaltrainerin in Russland!
 
Abgesehen von allen sportlichen Erfolgen und Leistungen ist das Wichtigste bei Irina Palina: Man kann sich immer auf sie zu 100 Prozent verlassen!

Vielen Dank dafür!


Happy birthday, liebe Gina!
Boldog születésnapot és a legjobbat!!

Liebe Gina, zu Deinem heutigen Geburtstag (13.01.) gratulieren wir Dir von ganzem Herzen und wünschen Dir das Allerbeste, vor allem aber Gesundheit, Glück und Freude an allem, was Du machst. Und natürlich drücken wir Dir die Daumen für eine problemlose, unkomplizierte Schwangerschaft und eine perfekte Geburt.

Gina ist seit 2007 bei uns im Verein und steht wie keine andere aktive Spielerin für die Werte unseres Clubs: Fairness, freundschaftlicher Umgang mit Vereinsmitgliedern, Respekt vor dem „Gegner", sportliche Leistung auf höchstem Niveau, Siegeswille und den Glauben an sich und seine Fähigkeiten bis zum letzten Ballwechsel.

Gina ist seit mehr als einem Jahrzehnt eine der tragenden Säulen des ttc berlin eastside.

Alles Gute zum Geburtstag, lieber Peter!

Alles Gute wünschen wir auch Peter Engel, dem „Head-Coach“ unseres TT-Trainingszentrums.
Lieber Peter, zu Deinem heutigen Ehrentag (13.01.) wünschen wir Dir Glück, Gesundheit, Spaß bei Deiner Arbeit und vor allem gute Freunde an Deiner Seite, auf die Du Dich verlassen kannst. Auf dass jeden Tag wenigstens ein Lächeln über Dein Gesicht huschen möge.

Peter Engel arbeitet an der Entwicklung und Ausbildung junger Tischtennis-Talente in unserem Verein. Dank seines internationalen Renommees im Bereich Damentischtennis gehört Peter zu den gefragtesten Trainern der Szene. „Die Jugendarbeit, die beim ttc berlin eastside seit vielen Jahren geleistet wird, hat in Tischtenniskreisen einen guten Ruf. Als mich Andreas Hain gefragt hat, ob ich Interesse hätte, beim ttc an einem Trainingszentrum für Jugendliche, Schwerpunkt Damenbereich, an verantwortlicher Stelle mitzuarbeiten, habe ich gern zugesagt,“ so Peter Engel.

Mittlerweile hat er in Berlin eine Wohnung bei der Wohnungsgenossenschaft FRIEDENSHORT gefunden und hat seinen Lebensmittelpunkt nach Berlin verlegt.
„Ich fühle mich hier sehr wohl, auch, weil mir meine Arbeit beim ttc richtig Spaß macht,“ so Peter Engel. 

Tor zum CH-Halbfinale weit offen:
ttc gewinnt 3:0 in Cartagena  – 80 Fans der 1. FC Union Berlin pushen unser Team nach vorne!


Im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League erwies sich unsere Mannschaft als das in jeder Beziehung überlegene Team und besiegte den UCAM Cartagena TM deutlich mit 3:0.

Gleich im Eröffnungsmatch stellte Berlins Nummer 1, Bernadette Szöcs, mit ihrem 3:1 Sieg über Xiu Liu die Weichen auf Gesamtsieg. Shan Xiaona legte gegen Silvia Erdelyi de Souza mit 3:0 nach. Das 3:1 von Nina Mittelham gegen das spanische Nachwuchs-Talent Ainara Garcia Perez war dann reine Formsache.

Irina Palina war durchweg zufrieden mit ihrer Mannschaft: „Alle waren konzentriert und wollten erst gar keinen Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen lassen. Klasse war natürlich, dass Berni, Nana und Nina die Vorsätze auch am Tisch umgesetzt haben. Das Tor zum Halbfinale ist jetzt ganz weit offen.“

Nicht nur die einheimischen Fans waren überrascht, als kurz vor Spielbeginn etwa 80 Fans des 1. FC Union Berlin in die Halle kamen und das vermeintliche Auswärtsspiel für den ttc zu einem „Heimspiel“ machten. Dr. Klaus Teichmann, Sponsor des ttc berlin eastside (VR Reisebüro), lotste die Unioner vom nahe gelegenen Trainingslager der Eisernen nach Cartagena, um „unseren Mädels den Rücken zu stärken und ein wenig Stimmung zu machen“, so Dr. Teichmann. „Das war eine tolle Überraschung und tolle Stimmung. Ich musste den Unioner nur erklären, dass man beim Tischtennis während der Ballwechsel die Spieler nicht anfeuert,“ so eine schmunzelnde Ira.

Das Rückspiel
findet am 14. Februar 2020 in der Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn statt. Spielbeginn ist 18.30 Uhr.

Ein Zeichen der Liebe!
Wer seinem/seiner Liebsten ein ausgewöhnliches Valentintag-Geschenk machen möchte, kann jetzt schon Tickets per Email unter kontakt@ttc-berlin-eastside.de bestellen; VIP-Karten auf Anfrage.

Ein unglaubliches Ärgernis:
Wieder hat der Liveticker der ETTU nicht funktioniert. Wir werden massiv bei der ETTU protestieren.

Vereinsmitglied Siegfried Walkowitz feiert seinen 90. Geburtstag!
Wir gratulieren aus vollem Herzen

es ist mir eine große Freude und besondere Ehre, Dir, lieber Sportsfreund Siegfried, im Namen des ttc berlin eastside zu Deinem 90. Geburtstag zu gratulieren.

Über 15 Jahren ist Siggi Mitglied in unserem Verein und trainiert seither einmal die Woche zwei Stunden mit der Seniorengruppe. Seine Mitspieler beschreiben ihn als einen nach wie vor gefährlichen Gegner: „Siggi hat keinen Altersbonus. Sein einziges Privileg ist es, keine Bälle aufheben und einsammeln zu müssen“.


Seit frühester Jugend ist Siegfried Walkowitz ein sehr vielseitig interessierter Sportler. Zu seinen aktiv ausgeübten Sportarten zählen Geräteturnen, Fußball, Handball, Basketball, Schach und Volleyball. Nach einer verletzungsbedingten Zwangspause entdeckte Siggi im Alter von 74 Jahren seine Liebe zum Tischtennis – und ist seitdem nicht mehr aus dem ttc berlin eastside wegzudenken.

Siggi ist der lebende Beweis, dass Tischtennis, vernünftig und regelmäßig ausgeübt, die Grundlage für beste körperliche und geistige Frische bis ins höhere Alter ist. Mit 90 Jahren ist Siegfried Walkowitz einer der ältesten aktiven TT-Spieler Deutschlands ist!  

Lieber Siggi,
alles, alles Gute zum Geburtstag! Wir wünschen Dir vor allem Gesundheit, Glück, Zufriedenheit, Freude an allen Dingen, die Du machst, und noch viele Jahre Spaß am gemeinsamen Tischtennis-Spiel mit Deiner ttc-Seniorengruppe.

Wir sind stolz darauf, dass Du Mitglied beim ttc berlin eastside bist.

Alexander Teichmann
Präsident

eastside feiert sechsten Pokalsieg
ttc schlägt Kolbermoor 3:0 im Finale und holt den Pokal zurück nach Berlin

Pokalsieger 2020: ttc berlin eastside in der Besetzung Shan Xiaona, Nina Mittelham, Matilda Ekholm, Fu Yu und Trainerin Irina Palina


In einem sehenswerten Finale besiegte unser Team Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor letzenendes verdient und souverän mit 3:0.

Ausschlaggebend für den deutlichen Erfolg war der hart erkämpfte 3:2-Sieg (8:11, 11:5, 19:17, 10:12, 11:7) von Fu Yu über Kristin Lang im Auftaktmatch. Die über 350 Zuschauer in der Pforzheimer Bertha-Benz-Halle erlebten in diesem Match viele hochklassige Ballwechsel. Im Entscheidungssatz setzte sich schließlich die spielerische Klasse und Nervenstärke  der portugiesischen Nationalspielerin Fu Yu durch.

Im zweiten Spiel stellte Shan Xiaona ihre aufsteigende Form gegen die Weltranglisten 26. in den Reihe von Kolbermoor, Lily Zhang, unter Beweis und besiegte die US-Amerikanerin letztlich ungefährdet mit 3:1 (11:5, 6:11, 11:8, 11:9).

Den Sack zu machte schließlich Nina Mittelham gegen die Defensivkünstlerin Ding Yaping. Nina agierte im Finale wie aus einem Guss und stellte taktisch und technisch ihr großes Können unter Beweis. Das Resultat war ein 3:0 Sieg (11:7, 13:11, 11:8) und der sechste Pokalsieg des ttc berlin eastside.

„Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Jede Spielerin hat im entscheidenden Moment ihre Klasse bewiesen. Gerade in den engen Phasen haben Nana, Nina, Fu und Matilda gezeigt, warum sie internationale Spitze sind. Wir haben in der Qualifikation und im Finale in vier Spielen nicht einen Satz abgegeben. Ich denke, das spricht für sich," resümiert ttc Trainerin Irina Palina. Ira und Nana waren an allen sechs Pokalsiegen des ttc beteiligt.
 
ttc berlin eastside – SV DJK Kolbermoor 3:0

Fu Yu (POR) – Kristin Lang (GER) 3:2
Shan Xiaona (GER)  – Lily Zhang (USA) 3:1
Nina Mittelham (GER) – Ding Yaping (GER) 3:0

Im Halbfinale hatte das Hauptstadtteam den TV Busenbach in knapp einer Stunde Spielzeit mit 3:0 besiegt, während sich Kolbermoor mit 3:1 über den TSV Langstadt für das Finale qualifiziert hatte:

ttc berlin eastside – TV Busenbach 3:0

Fu Yu (POR) – Jessica Göbel (GER) 3:1
Matilda Ekholm (SWE)  – Tanja Krämer (GER) 3:1
Nina Mittelham (GER) – Lea Grohmann (GER) 3:0

SV DJK Kolbermoor – TSV Langstadt 3:1

Ding Yaping (GER) – Dina Meshref (EGY) 3:0
Kristin Lang (GER) – Petrissa Solja (GER) 1:3
Lily Zhang (USA) – Janina Kämmerer (GER)  3:0
Ding Yaping (GER) – Petrissa Solja (GER) 3:2

Für alle Fans, die nicht in Pforzheim live mit dabei sein konnten, gibt es hier eine Zusammenfassung zu sehen:

 

Hier klicken zum ausführlichen Bericht 

3. Rainer-Lotsch-Gedenkturnier wieder eine gelungene Veranstaltung

Das Teilnehmerfeld (v.l.n.r.): Bernd Bauerfeind, Berndt Koglin, Reiner Graulich, Egon Struppert, Fritz Kraut, Wolfgang Pawlak, Arno Kempf, Kurt Bley, davor Jörg Müller, Norbert Ermer, Eberhard Harm und Lutz Pretzsch

In Anwesenheit der langjährigen Lebensgefährtin von Rainer Lotsch, Margrit Muskewitz, und mit Unterstützung von Kurt Bley fand am 27. Dezember 2019 das 3. Rainer-Lotsch-Gedenk-turnier unserer Freizeit-Seniorengruppe statt.Genau vor 20 Jahren, im Sommer 1999, war es Rainer, der es den sechs Sportlern der ehemaligen Betriebssportgruppe Tischtennis des VEB Wärmeanlagenbau auf der Suche nach einer Trainings- und Spielstätte ermöglichte, die GT-Halle in der Paul-Heyse-Straße mit zu nutzen. Dafür sind wir ihm und dem Verein bis heute dankbar. In den Folgejahren wuchs diese Seniorengruppe auf mehr als 20 Freizeitspieler an. Die Mehrzahl von ihnen ist heute zwischen 75 und 85 Jahre alt, und wir spielen fast nur Doppel.

Margrit hatte wieder eine Bild- und Textsammlung über Rainer 

und seine Erfolge auf dem Gebiet des Sports, vor allem aber als Manager von "3B Berlin Tischtennis" und von "seiner" Bundesliga-Damenmannschaft mitgebracht und mit diesem 3. Doppelturnier wollten wir nicht nur an 20 Jahre Paul-Heyse-Straße erinnern, sondern auch die Erinnerung an Rainer wachhalten, der in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden wäre. 

Vor Beginn des Turniers versammelten sich alle Teilnehmer um das Bild von Rainer und die beiden neuen Pokale, die unser Sportfreund Jörg Müller wieder liebevoll selbst für das Sieger-Doppel gefertigt hatte. Eberhard Harm hielt die Eröffnungsrede mit dem Hinweis, dass die Siegerehrung diesmal später in der Gaststätte "Budike" stattfinden wird, wo sie – wie bereits im Vorjahr - durch unseren Präsidenten Alexander Teichmann vorgenommen wird. 

Fritz und Reiner verdiente Turniersieger

Die Sieger Reiner Graulich (links) und Fritz Kraut (rechts) bei der Pokalübergabe durch ttc-Präsidenten Alexander Teichmann (mitte)

Leider musste das Damen-Doppel wegen Erkrankung von Gudrun Greiser kurzfristig absagen, aber wir waren trotzdem wieder sechs Doppel, die mit Freude am Spielen antraten.  

Nach drei Stunden Kampf "Jeder gegen Jeden" mit drei Gewinnsätzen standen der diesjährige Pokalgewinner und die Platzierungen wie folgt fest:

Mit 5:0 Spielen und 15:5 Sätzen wurde die Paarung Fritz Kraut/Reiner Graulich überlegen Turniersieger 2019. Herzlichen Glückwunsch!  

Gleich drei Doppel hatten je drei Spiele gewonnen und zwei Spiele verloren, so dass die Sätze über die weitere Platzierung entscheiden mussten.

Den 2. Platz belegten gemeinsam mit je 12:10 Sätzen die Doppel Kurt Bley/Norbert Ermer und Wolfgang Pawlak/Eberhard Harm (Turniersieger 2018).

Mit nur 11:9 Sätzen blieb für die Turniersieger von 2017, Bernd Bauerfeld/Egon Struppert, nur der 4. Platz.

Sehr gut spielte auch das Doppel Arno Kempf/Lutz Pretzsch, die knapp mit 2:3 Sätzen gegen Kurt/Norbert und Wolfgang/ Eberhard verloren, sich jedoch durch ein umkämpftes 3:2 gegen das Doppel Jörg Müller/Berndt Koglin den 5. Platz sicherten.

Das Wichtigste aber war für uns alle die Freude am Spiel, am sportlichen Miteinander und an unserer sportlichen Tradition.

Wie zu Beginn angekündigt, ging es dann anschließend zur Siegerehrung und Überreichung der Pokale durch unseren Präsidenten Alexander Teichmann in das altdeutsche Wirtshaus "Budike".

Bei dieser Gelegenheit würdigte unser Präsident nochmals das Engagement unserer Seniorengruppe im Verein, das Andenken an Rainer in Ehren zu halten.
Er informierte uns auch über die nächsten baulichen Veränderungen in der GT-Halle sowie über die sportlichen Zielstellungen der Damen im Jahr 2020, beginnend mit der Pokalmeisterschaft am 5. Januar in Pforzheim. Auch Margrit und Kurt sind als Zuschauer wieder dabei.

Zusammenfassend bleibt festzustellen, dass allen Teilnehmern dieses 3. Turnier zwischen Weihnachten und Silvester im Gedenken an Rainer wieder viel Freude und Spaß gemacht hat. Nach einem guten Essen verabschiedeten sich alle mit den besten Wünschen für das kommende Jahr und wenn alle gesund bleiben, könnte es 2020 das 4. Gedenkturnier geben.

Bericht: Eberhard Harm   

Dank an dieser Stelle vonseiten des Vorstands an Margrit Muskewitz und Eberhard Harm, die mit großem Engagement und viel Liebe zum Detail dieses Turnier vorbreitet und durchgeführt haben!

Die letzten Würfel für 2019 sind gefallen!
ttc trifft im Champions League Viertelfinale auf Cartagena.
Irina Palina und die Mannschaft verbuchen Achtungserfolg bei den Berliner Champions 2019.

Die Auslosung der Viertelfinal-Paarungen in der European Champions League Women hat ergeben, dass der ttc berlin eastside auf UCAM Cartagena TM trifft. Nummer 1 der Spanierinnen ist die Einzel-Europameisterin von 2016, Melek HU.
Keine einfache, aber durchaus lösbare Aufgabe. „Hu ist eine starke Spielerin, die an guten Tagen immer für zwei Punkte gut ist. Wir müssen hoch konzentriert an die Aufgabe herangehen und dürfen uns keine Aussetzer erlauben. Dann sollten wir die nächste Runde erreichen“, so ttc Manager Andreas Hain.
Das Hinspiel findet am Freitag, 10. Januar 2020 um 19.00 Uhr in Cartagena statt.
Die Entscheidung über den Einzug ins Halbfinale fällt am Valentinstag 2020 in Berlin

Rückspiel:
Freitag, 14. Februar 2020 - 18.30 Uhr
ttc berlin eastside vs. UCAM Cartagena TM
Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 53-55, 12679 Berlin

Schöne Achtungserfolge bei der Wahl zu den Berliner Champions dieses Jahres konnte unser Team und unsere Trainerin Irina Palina erzielen. Sie waren in den Kategorien „Mannschaft des Jahres“ und „Trainerin des Jahres“ nominiert.

„Allein die Nominierungen haben uns stolz gemacht. Jetzt freuen wir uns über die Platzierungen. Bei der großen und starken Konkurrenz können wir zufrieden sein. Unsere Glückwünsche gehen nach Köpenick in die Alte Försterei, wo die Sieger in unseren Kategorien zu Hause sind“, meinte Irina Palina, die als einzige Frau in ihrer Kategorie nominiert wurde und somit eigentlich „Trainerin des Jahres 2019“ ist … Für uns ttc'ler ist sie es auf jeden Fall!

Auch unser Nachwuchs kann Meisterin:
Josi Plonies Berliner Meisterin U18 im Einzel und Doppel

Josi Plonies - Berliner U18-Meisterin im Einzel (1. v.l.)

Herzlichen Glückwunsch an Josi Plonies, die am 2. Adventswochenende Berliner U18 Meisterin im Einzel wurde und an der Seite von Verena Frommer (Köpenicker SV-Ajax) auch im Doppel den Titel holte.

Die Titel sind umso bemerkenswerter, da Josi verletzungsbedingt drei Monate mit dem Training pausieren musste und erst seit November wieder schmerzfrei trainieren konnte. „Ich freue mich riesig über die Erfolge. Ich möchte mich auch bei Lutz für seine mentale Unterstützung an der Bande bedanken, das hat geholfen," meinte Josi kurz nach dem Wettkampf.

Wir drücken Josi die Daumen, dass sie gesund bleibt und ihre Titelsammlung weiter ausbauen kann.

Das perfekte Wochenende - inkl. 6:2-Sieg gegen Kolbermoor

Nach einem mehr als dreistündigen Kampf musste sich das ambitionierte Team aus Kolbermoor schließlich geschlagen geben, obwohl es in bester Besetzung mit Liu Jia, Kristin Lang, Lily Zhang, Yaping Ding antrat. Im Doppel sogar verstärkt durch Svetlana Ganina, die zusammen mit Yaping Ding vergeblich eine Abwehrmauer gegen Nana und Nina zu errichten versuchte. Das Kolbermoorer Defensiv-Paar blieb dabei mit 4:11, 7:11 und 5:11 erfolglos.
Im anderen Doppel gelang Gina und Matilda ein 3:2-Sieg, obwohl Liu/Zhang zum 1:1 und dann zum 2:2 aufschließen konnten, doch im 5. Satz beim knappen Stand von 9:8 verwandelte Matilda ihre beiden Aufschläge in zwei wichtige Gewinnpunkte.
Nach dem 2:0-Zwischenstand gewann Kristin Lang, aus Berliner Sicht etwas überraschend, ihr Einzel gegen Fu Yu. Am anderen Tisch bewies Nana ihre exzellente Form. Ihren anfänglichen Satzverlust gegen Liu glich sie sofort aus und marschierte danach mit 11:9 und 11:5 unangefochten zum 3:1-Sieg.
So ging es mit 3:1 für die Heimmannschaft in die Pause.

Vor vollen Zuschauerrängen, unter ihnen der Präsident des Berliner Landessportbundes Thomas Härtel, ging es in der zweiten Hälfte mit den Partien Mati gegen Lily Zhang und Nina gegen das erfahrene Defensiv-Ass Yaping Ding weiter. Mati verlor 0:3 gegen Lily Zhang, die derzeit auf Platz 33 der aktuellen Weltrangliste steht. Nina am anderen Tisch holte einen 0:2-Rückstand auf und gewann schließlich nach Abwehr eines Matchballs verdient mit 3:2.
Der Gesamtstand von nun Heim 4 : Gast 2 ließ Kolbermoor noch hoffen. Doch Kolbermoors Geheimwaffe Jia Liu, zum ersten Mal in dieser Spielzeit eingesetzt, blieb auch in ihrem zweiten Match stumpf. Nach dem enttäuschenden Auftritt in ihrem ersten Match zeigte Berlins Nummer 1, Fu Yu, ihr Können und entzauberte Jia Liu in einem spannenden Aufholkampf schließlich mit 3:2. Mit diesem Punktgewinn zog der ttc auf 5:2 davon und hatte damit bereits das Unentschieden sicher.

In der folgenden Begegnung Shan/Lang bekamen die Zuschauer einen Leckerbissen der Spannung geboten. Auch Nanas Töchterchen Mia schaute sehnsüchtig durchs Hallenfenster in Richtung Mama, die sich das 8:11 im ersten Satz von Kristin Lang nicht gefallen ließ und gleich mit 11:4 für den Ausgleich sorgte. Im dritten Satz musste sie nach dem Timeout der Gegenseite einen knappen 10:12 Vorsprung akzeptieren, danach ging es mit 11:8 und 11:9 für Nana auf einen verdienten 3:2-Sieg zu und einen 6:2-Gesamtsieg für das Heimteam. ttc-Manager Andreas Hain kommentierte die Leistung von Xiaona Shan so: "Heute hat Nana wieder gezeigt, dass sie zurzeit die beste Spielerin Europas ist.“

Die eindeutige Tabellenführung von 16:0 Punkten (bei 48:6 Spielen) macht den ttc eastside zum unangefochtenen Herbstmeister der Spielzeit 2019/20!

Mit dem 6:2-Sieg über Vizemeister und Pokalsieger SV DJK Kolbermoor setzte der ttc den Schlusspunkt unter ein perfektes Wochenende: 3 Spiele, 3 Siege und einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft. „Jetzt kommt es darauf, in der Rückrunde das Erreichte zu bestätigen und den Vorsprung, den wir uns in der Bundesliga erarbeitet haben, nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen,“ so die Marschrichtung, die Trainerin Irina Palina für 2020 vorgibt.

Für alle Fans, die nicht mit live dabei sein konnten, gibt es im folgenden Video nochmals die schönsten und entscheidenden Ballwechsel aller 8 Spiele zu sehen:








Den Fans,  den Spielerinnen und allen Helfern im Hintergrund wünschen wir eine erholsame Adventszeit, frohe Festtage und einen guten Rutsch in ein gesundes erfolgreiches neues Jahr! 

ttc gewinnt „Spiel der weißen Westen“ gegen Bad Driburg

Fu Yu führt ttc zum Sieg

Mit 6:2 hat der amtierende Deutsche Meister das Spitzenspiel gegen den TuS Bad Driburg relativ deutlich - und nach anfänglichen Startschwierigkeiten auch relativ problemlos gewonnen. Damit ist der ttc berlin eastside in dieser Saison noch das einzige verlustpunktfreie Team der Bundesliga.

Nach den Doppeln stand es noch 1:1, anschließend ging der TuS sogar in Führung: die glänzend aufgelegte Britt Eerland rang unsere keineswegs schwach agierende Gina nieder (10:12, 11:5, 11:5, 12:10). Danach nahm der ttc-Express Fahrt auf und hat nach zwei Stunden und 20 Minuten als klarer Sieger das Spiel beendet.

„Volles Haus, gute Stimmung, tolle Ballwechsel. Alles in allem war es ein nie gefährdeter Arbeitssieg. Wir haben Shan heute eine Pause gegönnt und gehen jetzt optimistisch ins absolute Spitzenspiel morgen gegen Kolbermoor," resümiert ttc Manager Andreas Hain.

In diesem Sinne: Morgen um 13.00 Uhr in der Sporthalle am Anton-Safekow-Platz gegen Kolbermoor!

Die Einzelergebnisse:

Eerland/de Nutte - Yu/Mittelham 11:9, 12:10, 12:14, 11:8
Bollmeier/Tsutsui - Pota/Ekholm 9:11, 9:11, 9:11

Eerland - Pota 10:12, 11:5, 11:5, 12:10
de Nutte - Yu 4:11, 8:11, 3:11
Bollmeier - Ekholm 0:11, 0:11, 0:11
Tsutsui - Mittelham 9:11, 8:11, 1:11
Eerland - Yu 9:11, 11:4, 6:11, 6:11
de Nutte - Pota 7:11, 8:11, 3:11

3:0 Sieg gegen Lille zum Auftakt des „Triple“-Wochenendes
ttc qualifiziert sich als Gruppensieger für das Champions League Viertelfinale



In einem unterhaltsamen Match, das auf gutem spielerischen Niveau stand, schlug der ttc berlin eastside im seinem letzten Gruppenspiel den französischen Vertreter CP Lyssois Lille Métropole verdient mit 3:0. Schon vor dem Spiel stand fest, dass die Berlinerinnen als Gruppensieger für das Viertelfinale qualifiziert waren.

„Unsere Marschroute war klar: wir wollten das Spiel von Anfang an kontrollieren und in Anbetracht der beiden noch anstehenden Bundesliga-Spiele gegen Bad Driburg (Sa., 30.11., 16 Uhr in Driburg) und gegen Kolbermoor (So., 1.12., 16 Uhr, Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz, Berlin-Lichtenberg)  möglichst ohne großen physischen wie psychischen Kraftverlust gewinnen. Das ist uns vollauf gelungen. Ich bin mit der Leistung aller Spielerinnen zufrieden. In den entscheidenden Momenten waren Nana, Bernadett und Matilda voll da und haben ihre Spiele nach Hause gebracht,“ berichtet ttc-Coach Irina Palina.

Die Auslosung der Viertelfinal-Paarungen findet am 16. Dezember statt.

 






Mit 6:0 Auswärtssieg in Langstadt Tabellenführung zurückerobert!

Die Basis für den letztlich deutlichen 6:0 Sieg über des TSV Langstadt wurde in den beiden Eingangsdoppeln gelegt. Sowohl das erstmals in dieser Kombination spielende Doppel Shan/Fu als auch unser Spitzendoppel Pota/Ekholm brachten ihre Matches mit spielerischer Klasse und Nervenstärke in den entscheidenden Momenten jeweils mit 3:2 nach Hause.

„Natürlich war die 2:0 Führung eine exzellente Ausgangslage für die Einzel und hat allen Spielerinnen Selbstvertrauen gegeben. Durch die Verletzung von Nina mussten wir kurzfristig Umstellungen vornehmen. Vor allem das Doppel Shan/Fu war so nicht geplant. Langstadt hat sich in den letzten Bundesligabegegnungen sehr gut präsentiert und ist vor allem bei Heimspielen ein extrem ernstzunehmender Gegner. Dementsprechend konzentriert sind Nana, Fu, Gina und Matilda zu Werke gegangen und haben ihre Spiele verdient gewonnen. Dieser Sieg gibt uns noch einmal einen Schub für die letzten drei Spiele in diesem Jahr. Unser Ziel ist ganz klar: wir wollen ungeschlagen als Tabellenführer in die Winterpause,“ wünscht sich Trainerin Irina Palina.

Die folgenden Einzel gingen trotz der bärenstarken Unterstützung der über 300 Zuschauer für ihren TSV relativ deutlich an den ttc berlin eastside:

Petrissa Solja vs. Xiaona Shan 1:3
Hsien-Tzu Cheng vs. Fu Yu 1:3
Janina Kämmerer vs. Matilda Ekholm 1:3
Anne Bundesmann vs. Gina Pota 0:3

Neben dem Sieg gibt es weitere gute Nachrichten aus Langstadt: Nina Mittelham ist auf dem Weg der Besserung. Nach akuten Schmerzen im Nacken hatte Nina Trainings- und Spielverbot bis einschließlich diesem Wochenende. „Es geht mir schon deutlich besser. Wenn jetzt alles normal verläuft, stehe ich dem Team am kommenden Wochenende bei den Spielen gegen Lille, Bad Driburg und Kolbermoor wieder zur Verfügung!“, so Nina, die natürlich in Langstadt dabei war und ihrer Mannschaft erfolgreich den Rücken gestärkt hat.

Weiter geht es am kommenden Freitag, 29. November in der Champions League mit dem letzten Gruppenspiel gegen Lyssois Lille Métropole in der Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn.

Keine 24 Stunden später tritt unser Team zum vorverlegten Bundesliga-Spitzenduell gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen TuS Bad Driburg an (Auswärtsspiel).

Und am ersten Adventssonntag (1.12.) kommt es in der Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz zum Topspiel gegen Vizemeister SV DJK Kolbermoor.

Berlins Sportler 2019: Eure Stimme für den ttc berlin eastside und Irina Palina!


Es ist wieder soweit: Berlin sucht seine Sport-Champions des Jahres 2019.

In den Kategorien „Mannschaft des Jahres“ und „Trainer/Manager des Jahres“ wurden die Damen-Mannschaft unseres Vereins und unsere Sportwartin-Trainerin-Spielerin Irina Palina nominiert.

Erst einmal einen großen Glückwunsch an Ira und das Team! Bedenkt man, dass in Berlin so viele Top-Kandidaten zur Auswahl stehen wie nirgends sonst in Deutschland, ist  schon die Nominierung eine Auszeichnung: die Sportler*innen unserer Stadt räumten allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres über 40 Medaillen, darunter 18 goldene, bei Welt- und Europameisterschaften ab.

ttc berlin eastside: Deutscher Meister 2019, Pokalfinalist 2019 und Halbfinalist European Champions Leagie. V.l.n.r.: Irina Palina, Nina Mittelham, Xiaona Shan, Mathilda Mittelham, Gina Pota und Kathrin Mühlbach
Seit 1997 im Verein als Spielerin, Trainerin, Managerin - Ira hat mit dem ttc 5x die Deutsche Meisterschaft, 5x den Deutschen Pokal, 3x den ETTU Cup und 4x die Champions League gewonnen!


Mit der Nominierung ist der erste Schritt geschafft.

Jetzt wollen wir natürlich mehr! Mit Eurer Stimme möchten wir Ira und die Mannschaft  auf das Podium schieben.

Übrigens: in den Kategorien „Sportlerin des Jahres“ und „Sportler des Jahres“ stehen mit den beiden Para-TT-Spielern Stephanie Grebe und Jan Gürtler (beide vom PSC Berlin) ebenfalls TT-Sportler auf dem Stimmzettel! Stephanie hat u.a. bei der Europameisterschaft Silber im Einzel und im Teamwettbewerb geholt, Jan wurde bei der EM mit der Nationalmannschaft mit Bronze dekoriert.

Wir finden: sie haben unsere Stimme verdient.


Am Rande bemerkt: Unter den nominierten Trainern/Managern ist Irina die einzige Frau!

Mit Hilfe aller TT-Fans in Berlin, Brandenburg und überall dort, wo es einen Internetzugang gibt, sollten wir gemeinsam ein gutes Ergebnis für unsere Mannschaft, Irina und den TT-Sport schaffen.

 ttc macht mit 3:0 Auswärtssieg gegen Girbau Vic TT den Einzug ins Champions League-Viertelfinale klar

Das war SPITZE!


Buen apetito! Paella-Essen am Vorabend des Matches

Am Ende waren selbst die Spielerinnen über den deutlichen und schnellen 3:0 Sieg überrascht, den sie gerade eingefahren hatten. "Vic hatte vor einer Woche durch seinen überraschenden 3:1 Sieg über Lille ein kleines Ausrufezeichen gesetzt. Außerdem waren wir gezwungen, eine kleine Umstellung bei der Aufstellung vorzunehmen. Entsprechend konzentriert sind wir an die Aufgabe in Vic herangegangen. Wir wollten vom ersten Ballwechsel für klare Verhältnisse sorgen. Aber dass wir ohne Satz- und Spielverlust in gerade mal 75 Minuten das Match gewinnen würden, hätten wir nicht geglaubt. Kompliment an Nina, die das erste Spiel mit 11:8, 11:9 und 11:7 gegen Vics Nummer 1, Charlotte Carey, „nach Hause“ gebracht und den Grundstein für den deutlichen Sieg gelegt hat,“ analysierte Shan Xiaona, die ihr Spiel gegen Noa Muñoz mit 11:3, 11:2 und 11:2 gewann.
Den Schlusspunkt setzte Kathrin Mühlbach bei ihrem diesjährigen Champions League-Debut mit einem 3:0 (-6, -4, -4) gegen das spanische Nachwuchstalent Silvia Coll Sola.

Mit diesem Sieg hat der ttc bereits einen Spieltag vor Ende der Gruppenphase den Einzug ins Viertelfinale klar gemacht.

„Wir haben unser Ziel erreicht und sind Gruppensieger geworden. Am meisten hat mich aber gefreut, dass Nina, Nana und Kathrin das Match nicht auf die leichte Schulter genommen  und kompromisslos ihre Spiele durchgezogen haben,“ resümierte Trainerin Irina Palina.

Glückwunsch an das gesamte Team!

Alles Gute zum Geburtstag!

Lieber Andreas,
wir wünschen Dir zum Geburtstag von Herzen alles, alles Gute! Vor allem Gesundheit, Glück, Zufriedenheit, Freude an allen Dingen, die Du in Angriff nimmst, und Menschen, die Dir allzeit zur Seite stehen.


Andreas Hain ist seit vier Jahren Manager und Vorstandsmitglied des ttc berlin eastside. Bereits vor seiner offiziellen Wahl in den Vereinsvorstand hat er viele Jahre den Vorstand bei der Verpflichtung neuer Spielerinnen beraten und ist somit an allen Erfolgen des ttc berlin eastside wesentlich beteiligt.

Für die Fans, die nicht dabei sein konnten - Rückblick auf das Gipfeltreffen des Deutschen Damentischtennis

 

Eastside gewinnt Bundesliga-Auftakt-Match gegen Anröchte 6:0

Im Video: Die beiden Doppel legten den Grundstein für den klaren Auftaktsieg  in die neue Bundesliga-Saison

Im Video: Nina findet die richtigen Mittel, um gegen die Abwehrspezialistin Aimei Wang sicher zu gewinnen

Im Video: Nach Entspannungsphase ist Nana bestens präpariert für ihr Einzel vs. Yang Henrich 

Dieses war der erste Streich. ttc startet mit deutlichen 3:0 über Vic in die neue Saison 

Der Auftakt in Europas Königsklasse ist geglückt. Zu Beginn des „Triple-Wochenendes“ für dem ttc berlin eastside mit Champions League, Bundesliga und Pokalturnier war eastside im CL-Spiel gegen Vic glasklarer Favorit. Das Hauptstadtteam wurde seiner Favoriten-Rolle gerecht und sicherte sich damit die ersten beiden Punkte für Berlin. 




Komplettes Match des 1. Einzel zwischen Fu Yu vs. Charlotte Carey











Komplettes Match des 2. Einzel  zwischen Bernadette Szöcz vs. Sofia Xuan Zhang

Der Schlusspunkt eines erfolgreichen Starts in die Champions League, das 3. Einzel zwischen  Nina Mittelham vs. Agota Orsolya Feher in vollständiger Länge.


Weitere Artikel findet Ihr im Archiv - einfach hier klicken!